Vernissage: 14. Juni 2017 um 10 Uhr im Foyer Lipsius-Bau der HTWK Leipzig mit Grußwort der Rektorin und Einführung durch die Kuratorinnen

Ausstellungsdauer: 14.06.-10.07.2017

Mit 25 exemplarischen Portraits werden Frauen präsentiert, die an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig tätig sind bzw. waren und hier studieren, forschen, lehren, verwalten oder leiten. Warum? Die HTWK Leipzig war und ist in vielen Bereichen durch einen hohen Anteil von Männern geprägt. Dies zeigt sich einerseits in den aktuellen Statistiken und unter anderem auch in einem Wandbild von Gerhard Eichhorn am Geutebrück-Bau (1965). Im Vordergrund dominiert hier eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ingenieuren, erkennbar an Attributen wie Reißschiene, Zeichentisch, Bauzeichnung, weißer Kittel des Fachmanns, blauer Overall des Werksarbeiters – und etwa in der Bildmitte steht eine einzelne Frau im grünen Kleid, die in die Weite schaut und keiner Gruppe richtig zugehörig scheint. Bei der Betrachtung des Wandmosaiks wirft die Figur der vereinzelten Frau Fragen auf.

Wandbild von Gerhard Eichhorn am Geutebrück-Bau (1965)

Seit dieser Darstellung aus den 1960er Jahren hat sich im gesellschaftlichen Bewusstsein und auch an der Hochschule Einiges verändert. Daher zeichnen Vertreterinnen aus der AG Frauen und Gleichstellung anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der HTWK Leipzig ein neues Bild mit dem Ziel, Frauen an der Hochschule sichtbar zu machen. In einer Ausstellung werden jeweils fünf Frauen aus fünf unterschiedlichen Bereichen präsentiert: Studium, Lehre, Forschung, Verwaltung, Leitung. Im Hauptfoyer des Lipsius-Baus wird die Ausstellung installiert und somit an einem stark frequentierten Ort zu sehen sein. Die Fotografin Kristina Denhof hat 25 Frauen an verschiedenen Orten des HTWK Campus fotografiert, so dass die Protagonistinnen im Kontext ihres Tätigkeitsraums vorgestellt werden. Alle Protagonistinnen baten wir, auf dieselben fünf Fragen zu persönlichen Vorstellungen, Wünschen und Leitbildern zu antworten. Gewagt! 25 Frauen haben sich bereit erklärt, bei dem Projekt mitzumachen: Vielen Dank an Sie!

Selbstverständlich kann dies nur ein kleiner Einblick in die Vielfalt der vielen Hundert Frauen an dieser Hochschule sein. Es hat Freude gemacht, dieses Bild von Frauen an der Hochschule im 21. Jahrhundert zu skizzieren. Wir verstehen die Installation als Impuls zur Reflexion über die Rolle der Frau heute und in Zukunft und wünschen allen BetrachterInnen inspirierende Momente.

Kuratorinnen: Annette Menting, Andrea Müller, Anja Pannewitz, Christiane Rasch

Koordinatorinnen: Stefanie Appl, Romy Heiland, Juliane Richter, Carina Wuttke

Fotografin: Kristina Denhof und Gestaltung: Lurette Seyde